• 1 Ente (2kg)
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 1 Orange
  • ¾ Fl. Trockenen Rotwein
  • 1 l Gemüsebrühe oder Geflügelfond

Noch nie war es so einfach Geflügel, egal ob Pute, Hühnchen oder wie gestern eine Ente zuzubereiten. Das liegt aber vorranging an unserem wirklich guten Grill, welchen wir jetzt seit ca. einen ¼ Jahr unser eigen nennen können.

Unter Verwendung der Rotisserie gelingt einfach alles. Die Ente die wir am Vatertag auf der Rotisserie, oder besser bekannt als Drehspieß, grillten war einfach der Hammer. Einfach in der Vorbereitung und entspanntes Grillen.

Doch hier jetzt die einzelnen Schritte zum Nachmachen.

Vorbereitung der Ente

  • Wir haben uns bei diesem Rezept auf die ganz klassische Art der Zubereitung der Ente entschieden, das heißt ohne Füllung. Und so habe ich sie zubereitet.
  • Die Ente vom Pürzel befreien und alle Innereien entnehmen. Diese befinden sich meist in einer Tüte im inneren der Ente.
  • Im nächsten Schritt wird sie unter fließendem kalten Wasser abgewaschen.
  • Um die Ente von allen Seiten und vor allem im Inneren richtig zu würzen, habe ich sie diesmal nach Steffen Hensslers Methode in Salzwasser für 12 Stunden eingelegt. Dieses Rezept hatte er uns in seiner Live Tour „Henssler tischt auf“ präsentiert.
  • Dafür einfach aus 4 Liter Wasser und 160 Gramm Salz eine Salzlake zubereiten und die Ente dann 12 Stunden darin baden lassen. Weitere Vorbereitungen waren nicht mehr nötig.
  • Bevor die Ente auf dem Spieß kommt, muss die Ente schön trocken sein, also schön abtropfen lassen. Ein weiteres würzen ist nicht erforderlich.
  • Jetzt wird sie auf den Drehspieß gesteckt. Damit die Flügel und die Keulen nicht so rumflattern, werden sie mit Küchengarn noch am Spieß festgebunden.
  • Für die tolle und superschmeckende Sauce muss nun auch noch etwas vorbereitet werden.
  • Die Äpfel vom Kerngehäuse befreien, die Zwiebeln schälen und die Orange schälen, dann alles klein schneiden und in einen Edelstahlbehälter füllen. Hinzu kommt noch eine ¾ Flasche Rotwein und wenn vorhanden ein 1 Liter Gemüse- oder Hühnerfond. Alternativ zum Fond kann man auch Wasser nehmen. Auch der Hals der Ente kommt hinein. Diese Schale wird dann unter die Ente im Grill gestellt.

Ente im Grill

  • Nun wird der Spieß samt Ente im Grill platziert und der Edelstahlbehälter mit den Zutaten für die Sauce unter den Spieß geschoben. Bitte darauf achten das der Spieß sich weg vom Heckbrenner dreht.
  • Jetzt wird der Heckbrenner gezündet und auf halbe Last eingestellt. Unter den Edelstahlbehälter werden die 2 Brenner gezündet und auf kleinste Stufe eingestellt.
  • Das war alles für die nächsten 2 Stunden. Nach 2 Stunden habe ich den Edelstahlbehälter aus dem Grill genommen und die Flüssigkeit durch ein Sieb passiert. Die entstandene Sauce in eine Fettkanne geben. Jetzt die entfettete Sauce kurz aufkochen lassen und mit einem Stück kalter Butter binden, fertig war eine köstliche Sauce.
  • Die Ente wird nun noch auf dem Spieß fertig gegrillt. Dazu den Heckbrenner auf volle Last stellen und die unteren Brenner ausschalten. Jetzt dauert es noch ca. 1 Stunde und die Ente ist fertig und hat eine schöne knusprige Haut. Die erreichte Kerntemperatur war 84 °C – perfekt.
  • Als Beilage gab es gefüllte Kartoffeln und Rotkohl. Das war vielleicht ein Festessen, wie es besser zum Vatertag nicht sein konnte.