• Zutaten für die Gnocchi::
  • 750 g mehligkochende Kartoffeln
  • 200 g Weizenmehl
  • 90 g Hartweizengrieß
  • 3 Eigelbe
  • Salz
  • schwarzen Pfeffer aus der Mühle
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Olivenöl
  • Butter
  • frische Thymianzweige
  • Zutaten für die Gorgonzolasauce:
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 250 ml Sahne
  • 150 g Gorgonzola
  • Salz
  • schwarzen Pfeffer

Nachdem ich einige Versuche unternommen habe um die Gnocchi so hinzubekommen wie ich sie schon beim Italiener gegessen habe, ist es mir nach einigen Misserfolgen endlich gelungen. Und so möchte ich euch heute das Rezept sehr empfehlen.
Denn diese Gnocchi sind mir echt so gelungen wie beim kleinen Italiener. Sie haben einen zarten Biss und umhüllt mit der kräftigen Gorgonzolasauce ein Genuss und genau das Richtige gegen die Winterkälte.
Die Gnocchi sind zwar etwas zeitaufwendig zu zubereiten, aber wer sich die Zeit dazu nimmt wird belohnt. Sie schmecken einfach fantastisch. Dazu ein Gläschen trockenen Weißwein, zum Beispiel einen Chardonnay und man kommt sich vor wie im Restaurant eines Italieners aus Sizilien.

Hier mein Gnocchi Rezept

  • Zuerst die Kartoffeln waschen, in einen Topf geben und sie mit kaltem Wasser bedecken, einen Esslöffel Salz hinzufügen und dann die Kartoffeln weich kochen.
  • Kartoffeln abgießen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Backofen auf 100 Grad vorheizen.
  • Die Kartoffeln pellen, halbieren und in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen und 10 Minuten im warmen Backofen ausdampfen lassen.
  • Dann die Kartoffeln sofort durch eine Kartoffelpresse drücken, das Mehl, den Grieß und die Eigelbe dazugeben und alles zu einer homogenen Masse verarbeiten.
  • Die Masse mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.
  • Dann den Kartoffelteig in vier Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche und mit bemehlten Händen jeweils zu einer Rolle formen.
  • Die Rolle in jeweils ca. 8-10 g schwere Stücke schneiden.
  • Dann zu Kugeln formen und mit dem Rücken einer Gabel leicht eindrücken und so entsteht der für Gnocchi typische Rillenabdruck.
  • In einem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und mit Salz würzen. Jetzt die Menge Gnocchi jeweils einer Rolle ins Wasser gleiten lassen und die ´Temperatur reduzieren.
  • Das Wasser sollte nur leicht simmern.
  • Wenn die Gnocchi an der Wasseroberfläche schwimmen sind sie fertig. das dauert ca. 3 Minuten.
  • Die Gnocchi mit einer Siebkelle aus dem Wasser holen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, sofort in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Dann auf einem Teller ausbreiten und mit ein wenig Olivenöl um netzen, so kleben sie nicht zusammen.
  • Man kann sie so bis zur späteren Verwendung beiseite stellen und die nächsten Gnocchi nach dem gleichen Verfahren zubereiten.

Gorgonzola-Sauce für meine Gnocchi

  • Für die Gorgonzolasauce die Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Butter in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln darin bei geringer Temperatur weich dünsten.
  • Dann die Sahne dazugeben, einmal aufkochen und den in Stücke geschnittenen Gorgonzola hinzu geben und schmelzen lassen.
  • Wenn die Sauce eine sämige Konsistenz erreicht hat mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Jetzt müssen die Gnocchi in einer großen breiten Pfanne mit etwas Butter gebraten werden bis sie eine leichte Farbe bekommen.
  • Von den Thymianzweigen die Blätter abstreifen und über die Gnocchi streuen.
  • Die Gnocchi auf Tellern verteilen und die Gorgonzolasauce leicht darüber geben und sofort servieren.
  • Ich habe noch ein paar geröstete Walnüsse darüber gestreut und frisch gemahlenen Pfeffer.

Und es war ein Genuss!