• 1-2 Salatgurken (ca.500g)
  • 200 ml kaltes Wasser
  • 100 ml Schlagsahne
  • Saft einer halben Limette
  • 1-2 TL Meerrettich aus dem Glas
  • Salz
  • Pfeffer
  • frischen Dill

Jetzt in den heißen Sommertagen bin ich immer auf der Suche nach Gerichten und Rezepten die schnell zuzubereiten sind. Sie dürfen nicht so schwer sein und vor allem sollen sie erfrischend und doch sättigend sein.
So kam ich bei meinem letzten Spreewald Ausflug am letzten Wochenende auf die Idee eine kalte Gurkensuppe zuzubereiten. Der Spreewald ist das Eldorado für alle Gurken Fans. Hier gibt es sie in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, von süß bis sauer, oder von scharf bis salzig. So nahm ich natürlich gleich die entsprechende Anzahl an grünen Gurken für mein Rezept, erntefrisch vom Feld mit.
Der Vorteil dieser Gurkensuppe ist, man braucht sie nicht zu kochen, sie ist einfach und schnell fertig. Meine Familie war begeistert von diesem köstlich scharfen Süppchen.

Hier das Rezept meiner Gurkensuppe

1.Schritt

Die Salatgurke schälen und der Länge nach halbieren. Mit Hilfe eines Esslöffels die Kerne entfernen.gurke-entkernt

2. Schritt

Das Fruchtfleisch der Gurke nun in grobe Stücke schneiden und in einen Mixbecher geben. Das Salz, Limettensaft, das kalte Wasser dazugeben und gründlich mit dem Zauberstab pürieren. Dann erst die Sahne, frisch gemahlenen Pfeffer, frisch geschnittenen Dill und den Meerrettich mit einem Löffel unterrühren. Nun die Gurkensuppe in eine Schüssel füllen und abgedeckt im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Man sollte schon bei der Zubereitung darauf achten, dass die Zutaten richtig kalt sind.

kalte-gurkensuppe-in-kuechenmaschine
3.Schritt

Unmittelbar vor dem Anrichten muss die Suppe unbedingt noch einmal abgeschmeckt werden, denn die Gurken schlucken regelrecht das Salz weg. Ich habe dann die Suppe in passende Gläser gefüllt und serviert.

kalte-gurkensuppe-nah

Mein Fazit

Erfrischend, kühl, schnell gemacht und schlicht perfekt für den Sommer. Ich mag solche Rezepte einfach gerne – nur ein paar Zutaten kombinieren und nicht viel Zeit in der Küche verbringen.