• 1000 g Putenbrust
  • 3 Schalotten
  • 8 Stangen weißen Spargel
  • 300 g frische grüne Erbsen
  • 100 ml trockenen Weißwein
  • 2 EL Mehl
  • 500 ml Spargelfond
  • 750 ml Geflügelfond
  • ½ Becher Schlagsahne
  • Öl zum Braten
  • 1 TL scharfes Tomatenmark
  • ½ TL Currypulver
  • Salz
  • Chiliflocken

Zuerst den Spargel schälen und in Rauten schneiden. Die Spargelköpfe später nach der Hälfte der Kochzeit dazugeben, da sie sonst zu weich werden. Die Spargelstücke in kochendem Wasser gewürzt mit Salz, Zucker und Butter bissfest garen. Die gegarten Spargelstücke mit einem Schaumlöffel aus dem Fond nehmen und beiseite stellen.

Die frischen grünen Erbsen aus der Hülse lösen, in ein Sieb geben und unter kaltem Wasser kurz abspülen. Dann in kochendem Salzwasser die Erbsen ca. 7 Minuten garen. In ein Sieb schütten und abtropfen lassen.

Die Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden.
Die Putenbrust in dünne Streifen schneiden, portionsweise in heißem Öl anbraten, in ein Sieb geben, abtropfen lassen und den Sud auffangen. Er kommt später in die Sauce.
In dem verbliebenen Fett die Schalotten glasig dünsten, das Tomatenmark kurz anschwitzen, mit dem Mehl bestäuben und kurz rösten.
Mit dem trockenen Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

Den Spargelfond, die Schlagsahne, den aufgefangenen Fleischsud und den Geflügelfond dazugeben und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.
Mit einem Mixstab die Sauce schaumig schlagen, Currypulver und Chiliflocken unterrühren.
Dann die gebratenen Putenstreifen, die Spargelstücke und die gegarten grünen Erbsen in die Sauce geben, erwärmen und mit Salz abschmecken.

Wenn Sie dieses Gericht genauso nachkochen werden Sie von diesem  Curry Gericht begeistert  sein.

Als Beilage habe ich Basmati Reis serviert, man kann aber auch Pommes Frites dazu reichen.