• 3 rote Paprikaschoten
  • 1 Mohrrübe
  • 500 g Tomaten
  • ½-1 Chilischote je nach Schärfe
  • 1 Prise Zucker
  • Schabzigerklee
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische Blattpetersilie
  • Rapsöl
  • Olivenöl
  • Parmesan

Peperonata ist ein Italienisches Paprikagemüse. Und ich möchte heute über meine Variante der Zubereitung berichten. Ich habe dieses Gemüse schön scharf zubereitet und durch ein außergewöhnliches Gewürz, den Schabzigerklee, bekommt das Gemüse ein intensives Aroma, das an grünem Paprika erinnert.
Schabzigerklee war für mich ein unbekanntes Gewürz bis ich es im Gewürzangebot eines Marktes entdeckte. Man sollte aber mit der Dosierung sehr vorsichtig sein, da der Geschmack würzig herb und leicht bitter ist.

Und nun zur Zubereitung der Peperonata

  • Ich habe die Paprikaschoten mit einem Sparschäler geschält und in Stücke geschnitten.
  • Die Tomaten habe ich kurz mit heißem Wasser übergossen, um so die Schale zu entfernen.
  • Dann habe ich von den Tomaten den Stielansatz entfernt und in kleine Stücke geschnitten.
  • die Chilischote habe ich in dünne Scheiben geschnitten.
  • Die Mohrrübe dann schälen und in dünne Streifen schneiden.
  • Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Mohrrüben und die Paprikaschoten kurz andünsten.
  • Dann die Chilischote und die Tomaten dazugeben und mit einer Prise Zucker und Salz würzen.
  • Dann das Gemüse bei milder Hitze garen. Die Paprikaschoten sollten nicht zu weich werden, aber auch nicht zu bissfest sein und der Großteil der Flüssigkeit verdampft sein.
  • Kurz vor Ende der Garzeit kommt das Gewürz Schabzigerklee und die geschnittene Blattpetersilie dazu.
  • Dann nur noch das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Serviert habe ich mein Gemüse in einem Crêpes mit geriebenen Parmesan und ein paar Tropfen Olivenöl und es war sehr lecker.