• 1 kg Schweinefleisch aus der Schulter
  • 500 g Zwiebeln
  • 5 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Majoran
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 l Rinderfond
  • 1 kg frisches Sauerkraut
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten

Szegediner Gulasch ist eine kräftige Variante des Gulaschs und ein ideales Gericht für Liebhaber von Fleisch und Sauerkraut.

Durch das Sauerkraut bekommt dieses Schmorgericht einen pikanten Geschmack und so öfter man es noch einmal aufwärmt umso besser schmeckt dieses Gulasch.
Mein Tipp diesen Szegediner Gulasch 1-2 Tage vorher zubereiten und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Und nun zur Zubereitung meines Szegediner Gulasch

  • Das Schweinefleisch in ca. 3cm große Stücke schneiden.
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und klein würfeln.
  • Das Fleisch portionsweise in heißem Öl in einer Pfanne anbraten und in einen Schmortopf geben.
  • Dann in dem verbliebenen Fett die Zwiebeln und den Knoblauch glasig dünsten und zum Fleisch geben.
  • Alles mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas abgeriebene Zitronenschale würzen und den heißen Rinderfond angießen.
  • Dann das Fleisch zugedeckt bei nicht zu starker Hitze ca. 40 Minuten schmoren.
  • Das Sauerkraut kurz unter kaltem Wasser abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Den Kümmel in einem Mörser leicht zerdrücken und mit dem Majoran vermengen.
  • Wenn das Fleisch fast gar ist das Sauerkraut und die Gewürzmischung aus dem Mörser dazugeben und ca. 20 Minuten weitergaren.
  • Fertig ist der Szegediner Gulasch!
  • Wer es etwas sahniger mag kann diesen Gulasch noch mit einem Klecks saurer Sahne oder Schmand servieren.

Als Beilage kann auch die verschiedensten Klöße servieren, wie zum Beispiel Hefeklöße. Wenn man diese dazu serviert dann wird es richtig ungarisch.