• 1 Süßkartoffel
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 frische Chilischote
  • 400 g gekochte Kichererbsen z.B. aus der Dose
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • Butter
  • 100 g Creme fraiche
  • frische glatte Petersilie
  • Cashewkerne
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ein paar Spritzer Limettensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Ist man Fan von cremig süß scharfen Suppen ist dieses Rezept genau das Richtige. Die Kombination von Süßkartoffel und Kichererbsen, abgerundet mit Weißwein und die knackigen Cashewkerne als Einlage machen diese Suppe zu einem interessanten Geschmackserlebnis.

Nun zu meinem Rezept.

  • Die Schalotten und den Knoblauch schälen und möglichst sehr klein schneiden.
  • Die Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden.
  • Butter in einem Topf schmelzen, bei geringer Temperatur die Schalotten und den Knoblauch glasig dünsten.
  • Dann die Süßkartoffel dazugeben, mit Salz würzen, kurz mit anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen.
  • Dann mit Gemüsebrühe auffüllen, ein Lorbeerblatt, die frische Chilischote ohne Stiel hinzufügen und bei geringer Temperatur garen.
  • Ist die Süßkartoffel weich gegart, das Lorbeerblatt entfernen und die gut abgetropften Kichererbsen aus der Dose dazugeben.
  • Alles einmal aufkochen lassen und mit einem Pürierstab zu einer sämigen Suppe verarbeiten. Anschließend die Suppe durch ein Sieb passieren.
  • Den Kreuzkümmel in einem Mörser zerstoßen, in die Suppe geben, mit Salz, Pfeffer, eventuell etwas Chili abschmecken und direkt servieren.
  • Zur Verfeinerung und für die Garnierung der Suppe habe ich Creme fraiche mit klein geschnittener Petersilie verrührt, mit ein paar Spritzern Limettensaft, Salz und Pfeffer gewürzt.

In Butter geröstete Cashewkerne gaben der Suppe noch einen knackigen Pfiff.