• 1 kg Roastbeef
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Koriander Körner
  • 2 TL getrockneten Thymian

Da ich noch nie Roastbeef selbst zubereitet habe und ich auch ein wenig Angst hatte, das doch sehr preisintensive Fleisch für Roastbeef (Rumpsteak) nicht perfekt hinzubekommen, hatte ich mich immer dagegen gesträubt. Doch jetzt am Wochenende war es soweit. Ich habe ein ordentliches Roastbeef-Stück im Kugelgrill zubereitet.
Noch ein Tipp vorweg, wer ein Steak oder mal schnell eine Bratwurst in solch einem Kugelgrill zubereitet, kann immer noch anschließend einen Braten auflegen. Denn im Kugelgrill sind nach dem grillen von Steak oder Bratwurst immer noch Temperaturen zwischen 180°C und 200°C. Das reicht noch locker für einen Puten- oder Schweinebraten aus. Ich grillte aber diesmal Roastbeef, natürlich indirekt.
Die Vorbereitung des Grills hatte ich ja hier schon ausführlich beschrieben, nun aber zum Roastbeef.

  • Das Roastbeef habe ich ein paar Stunden vor dem Grillen mit einer Trockengewürzmischung mariniert.
  • Für die Gewürzmischung braucht man für ca. 1 kg Roastbeef
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Koriander Körner
  • 2 TL getrockneten Thymian
  • Die Gewürze in einen Mörser geben und fein zerreiben, dann das Fleisch von allen Seiten damit einreiben. Ich habe mein Roastbeef für ca. 6 Stunden mariniert und erst kurz vor dem Grillen mit Salz gewürzt.
  • Das Roastbeef mindestens 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur bekommt. Wenn man es direkt aus dem Kühlschrank auf den Grill legt „erschrickt“ sich das Fleisch und es kann zäh werden.
  • Jetzt von beiden Seiten scharf und mit der „direkten“ Grillmethode jeweils 3-4 Minuten grillen. (Richtet sich nach der Größe des Fleischstücks)
  • Danach die Kohlekörbe an den Rand schieben, und das Roastbeef wieder in die Mitte des Grills legen. Denn ab jetzt wird das Roastbeef indirekt ca. 60 Minuten gegrillt. Wir benutzen immer ein Barbecue Thermometer, damit wird das indirekte Grillen noch entspannter.
  • Wenn das Roastbeef eine Kerntemperatur von 60 °C erreicht hat, das Stück herausnehmen und in Alufolie einpacken und 15 Minuten ruhen lassen.
  • Ich konnte kaum die Ruhephase des Roastbeefs abwarten, denn ich war äußerst gespannt ob es mir gelungen war.

Die Bilder sagen eigentlich alles aus, es war perfekt. Außen mit leichter Kruste und innen rosa saftig, lecker!!!
Wer es möchte kann es so lauwarm, oder auch am nächsten Tag kalt genießen. Ich habe etwas Meerrettich und eine schnelle Knoblauch-Mayonnaise dazu serviert.