• 500 g Weizenmehl (Type 550)
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 15 g frische Hefe
  • Prise Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 12 g Salz

Habt ihr schon einmal Brote gebacken, die sich selbst „aufblasen“?
Ich habe es versucht und es hat funktioniert! In meinem richtig heißen Backofen haben sich die Fladen toll aufgeplustert und es ist eine Art Brottasche entstanden.

Die Zubereitung des Teiges dieser Pita- Brote ist nicht schwer. Man braucht nur etwas Geduld beim Kneten des Teiges, das sind ca.10 Minuten. Bei mir hat es allerdings meine Küchenmaschine erledigt. Und dann braucht der Teig noch Zeit zum Gehen, denn er soll sich möglichst verdoppeln, das dauert ca. 2 Stunden.
Aber wenn das Ergebnis dann schmeckt freut man sich! Ich habe meine Pita-Brote mit Tzatziki, Tomatenscheiben, gegrillten Zucchini-und Paprikastreifen gefüllt und wir fanden es echt genial!

Ich hoffe ich habe euch auf eine Idee gebracht und nun zu meiner Zubereitung.

Pita-Brot Rezept

  • Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hinein bröseln, die Prise Zucker dazugeben und mit wenig lauwarmem Wasser kurz verrühren. Nun die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmem Ort 15 Minuten ruhen lassen. Es sollten sich Bläschen bilden.
  • Nun das lauwarme Wasser dazugeben, alles kurz vermengen, das Olivenöl und das Salz untermengen. Jetzt sollte der Teig solange geknetet werden bis ein geschmeidiger glatter Teig entsteht. Das gelingt mit einer Küchenmaschine mit Knethacken natürlich ohne Mühe. Meine Maschine hat 10 Minuten gearbeitet. Jetzt die Teigkugel in eine Schüssel geben, leicht mit Mehl bestäuben, wieder abdecken und bei Zimmertemperatur 2 Stunden ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln. Mit bemehlten Händen Kugeln formen. Da ich meine Pita-Brote ungefähr gleich groß haben wollte, habe ich die Portionen des Teiges abgewogen. Jede Kugel ca. 100 g. Die Teigportionen jetzt mit einem Nudelholz zu Fladen walzen mit einer Dicke von ca.6 mm. Die Fladen ganz leicht bemehlen und noch einmal abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech schon mit hineingeben, denn es soll mit heiß werden.
  • Die Teigfladen mit etwas Abstand auf das heiße Backblech legen und mit etwas Wasser besprühen.
  • Arbeite so schnell Du kannst, je weniger der Backofen abkühlt, desto besser.
  • Nun die Fladen 5-7 Minuten backen und wenn sie die ersten hellbraunen Stellen bekommen, nimmst Du sie aus dem Ofen. Während der Backzeit muss unbedingt die Backofentür geschlossen bleiben!
  • Da nicht alle Teigfladen auf ein Backblech passen, habe ich sie in zwei Durchgängen gebacken. Es war wirklich toll zu zuschauen wie nach kurzer Zeit der Teig wie ein Ballon hochgeht, Dank meiner Scheibe in der Backofentür.

Lass die frisch gebackenen Pita-Brote etwas abkühlen. Noch leicht warm können sie dann gefüllt werden je nach Lust und Laune.
Übrigens habe ich ein paar ausgekühlte Pita-Brote eingefroren, nach dem Auftauen kurz erwärmt und sie waren wie frisch gebacken.

Die Pita-Brote sind sehr lecker und können so vielseitig gefüllt werden, meine Empfehlung ist Tzatziki, Tomatenscheiben, gegrillten Zucchinischeiben und gegrillten Paprikastreifen.

Für mich hat sich jedenfalls der Aufwand gelohnt! Vielleicht habt ihr Lust bekommen, es auszuprobieren.