• 4 Gänsekeulen
  • 2 säuerliche Äpfel ( z. B. Boskoop )
  • 1 Mohrrübe
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zweige Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Glas Geflügelfond
  • 1-2 TL Kartoffelstärke

Der Römertopf ist ein Topf aus Ton, mit einem Deckel aus gleichem Material. Die Zubereitung erfolgt im Backofen. Vor dem Benutzen muss der Topf mit Deckel mindestens 1 Stunde in kaltem Wasser eingeweicht werden, idealerweise über Nacht. Die Vorteile sind die Gerichte garen in eigenem Saft, so bleiben der Geschmack, das Aroma und die Nährstoffe erhalten. Speziell Fleisch bleibt sehr zart und saftig. Man benötigt kein zusätzliches Fett. Alle Gerichte gelingen wie von alleine. Ständiges übergießen, wie z. B. bei Braten und Geflügelgerichten sind nicht nötig. Es brennt nichts an, der Römertopf speichert so viel Wasser, ohne das Gargut zu gefährden.
Ich habe den Römertopf voriges Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich habe ihn schon viel benutzt. Besonders Geflügelgerichte gelingen perfekt. So auch die Gänsekeulen die ich hier jetzt in meinem Rezept vorstelle.

Zubereitung der Gänsekeulen

Den Römertopf ein paar Stunden in kaltem Wasser einweichen.
Die Gänsekeulen gut waschen, säubern und trockentupfen. Dann mit Salz gut einreiben. Die Äpfel schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Mohrrübe schälen und in grobe Würfel zerteilen. Zuerst die Äpfel, die Mohrrübenwürfel, die Zwiebeln und den Thymian in den Römertopf schichten und dann die Gänsekeulen darauf legen, mit dem Deckel schließen und in den kalten Backofen schieben. Dann den Backofen auf 160 °C einstellen und die Keulen 3-4 Stunden weich garen (das richtet sich nach der Größe der Gänsekeulen ). Die Keulen herausnehmen und warm stellen. Jetzt muss nur noch die Sauce zubereitet werden. Den Sud in eine Fettkanne geben und das Fett abgießen. Wenn man keine Fettkanne hat mit einer Kelle das Fett abschöpfen. Den zurückgebliebenen Sud in ein Topf geben, mit Geflügelbrühe und ein Schuss Madeira aufkochen. Mit etwas in kaltem Wasser angerührte Kartoffelstärke binden und alles etwas einkochen lassen. Zum Schluss mit Pfeffer würzen.

Diese Gänsekeulen gelingen garantiert. Man kann in diesem Römertopf auch eine Ente oder Gans im Ganzen ideal zubereiten. Da sollte man den größten Römertopf wählen. Ich habe den Römertopf  „Swing“ und der ist nur ausreichend für 4 Gänsekeulen.