• 300 g Jagdwurst
  • 300 g Bierschinken
  • 100 g Salami
  • 2 Scheiben Kasslerkotelett ohne Knochen
  • ½ Glas Gewürzgurken
  • 1 TL Zucker
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL scharfes Tomatenmark
  • 1 Büchse geschälte Tomaten in Stücke geschnitten
  • 2 Pimentkörner
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Majoran
  • 2 EL Balsamicoessig
  • ½ Becher Schmand oder saure Sahne
  • 1 Glas Geflügelfond + ½ l Wasser
  • 1 kleine Kartoffel

Soljanka ist eine kräftige würzige Suppe und gehörte zu den beliebtesten Vorspeisen in der DDR Gastronomie. Diese Suppe fand man auf fast jeder Speisekarte.
Auch heute ist es eine ideale Suppe für die Party, da sie ein paar Stunden durchziehen muss. Also gut zum Vorbereiten und dann muss man sie nur noch erwärmen.

Für die Soljanka die drei Wurstsorten in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und halbieren und dann in sehr dünne Scheiben schneiden. Das Kasslerkotelett ebenfalls in Würfel schneiden.
Die Gewürzgurken ebenfalls klein würfeln. Die Pimentkörner in einem Mörser fein zerstoßen.
In einer großen Pfanne die Wurstwürfel goldbraun braten. Dann die Zwiebeln dazugeben und glasig dünsten. Alles aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In dem Bratenansatz den Zucker das Paprikapulver und das Tomatenmark kurz anschwitzen. Mit dem Wasser ablöschen und alles einmal aufkochen lassen, so dass sich der Bratenansatz ablöst. Dann alles in ein Topf umfüllen und den Geflügelfond, die geschälten Tomaten und das Lorbeerblatt dazugeben. Alles aufkochen lassen und für die Bindung eine Kartoffel schälen und sehr fein an die Suppe reiben. Alles etwas einkochen lassen und dann die Kasslerwürfel dazugeben und bei geringer Hitze garen. Zum Schluss den Majoran, den zerstoßenen Piment, den Balsamicoessig, die Gurkenwürfel und die goldbraun gebratenen Wurstwürfel dazugeben und alles einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schärfer mag kann auch noch ein paar Chiliflocken dazugeben. Den Topf vom Herd nehmen und den Schmand einrühren. Man kann aber auch ein Klecks Schmand erst beim Servieren auf die Suppe geben und jeder rührt sich selbst den Schmand unter.

Diese Soljanka ist einfach köstlich!