• 500 g frisches Sauerkraut
  • 2 Zwiebeln
  • Butterschmalz
  • 4 schwarze Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • 100 ml trockenen Weißwein
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 2 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 kleine Kartoffel
  • Salz
  • Getrockneten Chili

Dieses Rahmsauerkraut passt sehr gut zu allen Arten von gebratenem Fisch. Durch die Sahne wird das Sauerkraut sehr mild vom Geschmack und harmoniert durch die leichte Säure sehr gut zu gebraten Fisch.

  • Zuerst das Sauerkraut in ein Sieb geben und ganz kurz mit kaltem Wasser abspülen, etwas ausdrücken und abtropfen lassen.
  • Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  • Butterschmalz in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
  • Paprikapulver und das Sauerkraut dazugeben und unter mehrmaligem Rühren bei geringer Hitze anschmoren.
  • Die Zwiebeln und das Sauerkraut sollten aber nicht braun werden.
  • Dann die Gemüsebrühe, die Sahne, das Lorbeerblatt und die Nelke dazugeben.
  • Mit Salz abschmecken.
  • Die kleine Kartoffel schälen und als Bindung mit einer feinen Reibe an das Sauerkraut reiben.
  • Die Pfefferkörner in einem Mörser grob zerdrücken und ebenfalls an das Sauerkraut geben, alles gut umrühren und ca. 20 Minuten bissfest garen.
  • Zum Schluss je nach Belieben Chili dazugeben, so bekommt diese Beilage noch etwas Schärfe.

Ich habe dieses Rahmsauerkraut mit auf der Haut gebratenem Zanderfilet serviert und fand diese Kombination hervorragend.