• 4 Koteletts
  • Knoblauch
  • Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Ich mag eigentlich sehr gern Schweinefleisch, aber es darf nicht aus den „Schweinefabriken“ kommen, dort wo die Tiere nie Artgerecht gehalten werden.
Aber wo bekommt man noch gutes Fleisch her? Natürlich beim Metzger seines Vertrauens. So wurde mir das Fleisch vom Mangalitza Wollschwein empfohlen. Diese Rasse lebt das ganze Jahr auf der Weide und das Fleisch hat dadurch einen ganz besonderen Eigengeschmack. Dieses Fleisch bleibt durch die kurzen feinen Muskelfasern auch beim Garen besonders saftig und zart.

So fiel meine Wahl auf das Kotelett vom Mangalitza Wollschwein. Ich entschied mich für das Sous Vide garen, denn ich finde das bringt den Geschmack des Fleisches noch mehr zur Geltung, da es ja im eigenen Saft gart.

Kotelett vom Mangalitza Schwein

Die Koteletts werden zuerst mit kalten Wasser abgespült und trocken getupft. Bevor sie in die Vakuumbeutel kommen werden diese noch kräftig von beiden Seiten mit groben Meersalz gewürzt. Zusammen mit ein paar Kräutern wie Thymian, etwas Knoblauch, einen Zwiebelring und ein wenig Olivenöl werden die Koteletts nun in diesem Vakuumierer vakuumiert.

Der Sous Vide Garer wird nun mit Wasser gefüllt. Ich befülle ihn immer gleich mit warmen Wasser aus der Leitung, damit verkürzt sich Aufheizphase wesentlich. Die vakuumierten Koteletts werden nun in das Wasser gelegt. Folgende Zeit und Temperatur wird nun am Sous Vide Garer eingestellt.

  • Temperatur: 60°C
  • Zeit: 2,00 Stunden

Nach den 2 Stunden ist das Fleisch eigentlich schon fertig gegart, es fehlen nur noch die Röstaromen. Diese bekommt man auf das Fleisch indem es in der Pfanne, zusammen mit ein wenig Butterschmalz, von beiden Seiten ca. 1 Minute scharf angebraten wird. Ich bin aber in der glücklichen Lage ein Beefer mein Eigentum zu nennen. Also werden die Koteletts vom Mangalitza Schwein bei mir noch von jeder Seite ca. 45 Sekunden gebeeft. Bitte aber nicht vergessen vor dem beefen oder braten das Fleisch noch trocken zu tupfen und von den Kräutern zu befreien.

Ruhephase einhalten

Nach dem Beefen das Fleisch noch 3-5 Minuten ruhen lassen, damit sich das Fleisch entspannen kann und beim Anschneiden nicht die Fleischsäfte austreten.
Abschließend bekommt das Kotelett mit frischem Pfeffer aus der Mühle noch die letzte Würze.

Ich habe als Beilage Kartoffelsalat serviert. Ich kann euch garantieren, wenn ihr die Zubereitung genauso macht wie ich sie beschrieben habe, dann werdet ihr euch alle 10 Finger ablecken.