• 3 kg Rippchen
  • Magic Dust Rub
  • Pellet Smoker
  • Apfel Pellets

Mein Mann liebt die Outdoorküche und einer seiner Lieblingsgerichte sind Rippchen. Ich habe euch schon einige Zubereitungsmethoden in meinem Blog vorgestellt.

Egal ob die Spareribs gegrillt, oder vorher auch Sous Vide gegarte Spareribs gegart wurden, sie waren immer ein Leckerbissen. Heute möchte ich euch nun eine weitere Zubereitungsmethode vorstellen, das Smoken. Es ist ein Trend der von Amerika gekommen ist und eigentlich nichts weiter bezeichnet als das Räuchern. Und so möchte ich heute die Rippchen im Smoker zubereiten.

Vor kurzen hat unser Grillequipment Zuwachs bekommen, ein Traeger Pellet Smoker. Des Öfteren habe ich gelesen, dass dieser Smoker ein „Altherrensmoker“ sei. Der Grund dafür ist, dass man die gewünschte Temperatur einstellt und den Rest erledigt der Smoker. Aber ganz so einfach ist es doch nicht, denn die Überwachungsphase kann auch „Mega anstrengend“ sein.

Vorbereitung der Rippchen

Wenn die Silberhaut (auf der Knochenseite) noch nicht abgezogen ist, dann müsst ihr dies als erstes tun. Dazu einfach mit dem Stiel des Löffels unter die Haut fahren und dann mit Daumen und Zeigfinger und einen Stück Küchentuch die Silberhaut abziehen.
Nun werden die Rippchen gerubbt. Ich nehme dazu am liebsten den Magic Dust Rub. Diesen vor allem auf der Fleischseite schön einmassieren. Es reicht den Rub 1 Stunde einwirken zu lassen.

Vorbereitung des Pellet Smoker

Zu allererst werden die Pellets ausgesucht und in den Behälter gefüllt. Ich habe mich für Apfel Pellets entschieden. Ich finde Schweinefleisch und Apfel passt sehr gut zusammen.
Nun wird der Smoker eingeschaltet und der Drehregler auf „Smoke“ gestellt, dabei unbedingt den Deckel öffnen. Nach ca. 2 – 3 Minuten sind die Pellets gezündet und Rauch steigt auf. Jetzt wird die gewünschte Temperatur (für Spareribs 120°C) eingestellt und der Deckel geschlossen. Nach ca. 10 Minuten hat der Smoker die gewünschte Temperatur.

Rippchen Smoken

  • Die gewünschte Temperatur von 120 °C ist erreicht und die Rippchen können auf den Rost gelegt werden. Insgesamt benötigen die dicken Ribs eine Garzeit von ca. 4 Stunden.
  • Für die nächsten 3 Stunden kann man sich es gemütlich machen und auf die schmackhaften Rippchen freuen.
  • Nach 3 Stunden habe ich dann die Rippchen alle 15 Minuten mit Ahornsirup bestrichen.
  • Für uns hat sich der Aufwand definitiv gelohnt, die Rippchen waren saftig und bekamen eine rauchige Note. Das Fleisch fiel zwar nicht ganz so vom Knochen wie bei meinem Spareribs Rezept, dennoch kann ich diese sehr leckere und etwas schnellere Zubereitungsmethode empfehlen.
  • Das grundlegende Prinzip des Smokens ist, das Grillgut wird nicht über der Glut oder Feuer, sondern durch die im Inneren des Grills herrschenden Temperaturen gegart, also indirekt.

Fazit: Leckere Rippchen mit einer schönen rauchigen Note. Manko, es ist keine Garmethode für Ungeduldige.