• 1 Bio Hähnchen (1600g)
  • 250 g geschälte Tomaten (klein geschnitten)
  • 3 Zwiebeln
  • ½ Knoblauchknolle
  • 100 ml trockenen Weißwein
  • 50 ml Madeira
  • Salz
  • etwas Zitronenschale
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • ½ TL schwarze Senfkörner
  • ¼ TL Kreuzkümmelsamen
  • ¼ TL Kurkuma
  • ½ TL Korianderkörner
  • 2 TL scharfes Paprikapulver
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • Öl zu Braten
  • frische Blattpetersilie

Hähnchen muss man nicht immer grillen, oder braten. Ich habe es diesmal in einem Bräter geschmort. Der Vorteil ist, man hat gleichzeitig eine schmackhafte und sehr leckere Sauce.

  • Ich habe mein Hähnchen zuerst unter fließendem kaltem Wasser innen und außen gewaschen, getrocknet und dann mit einer Geflügelschere in Teile zerteilt, das heißt in Keulen, Flügeln, dem Brust-und Rückenstück.
  • Dann habe ich von den Teilen bis auf die Flügel die Haut vorsichtig abgezogen. Denn durch das Schmoren im geschlossenen Topf wird die Haut nicht knusprig und außerdem mag ich keine Hähnchenhaut.Kurz vor dem Braten habe ich die Hähnchenteile mit Salz gewürzt.
  • Dann habe ich die Zwiebeln, den Knoblauch geschält und die Zwiebeln dann in Streifen geschnitten und die Knoblauchzehen habe ich halbiert, also nicht zu klein geschnitten.
  • In einem Bräter habe ich die Zwiebeln in heißem Öl glasig gedünstet, dann den Knoblauch dazugegeben und mehrmals in kleineren Mengen den Weißwein reduzieren lassen.
  • Zum Schluss noch mit dem Madeira abgelöscht und die geschälten Tomaten dazugegeben. Denn in diesem Sud werden dann die Hähnchenteile geschmort.
  • In einer separaten Pfanne habe ich zur gleichen Zeit die gesalzenen Hähnchenteile in heißem Öl goldgelb gebraten und dann in den Bräter gegeben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze mit geschlossenem Deckel ca. 40 Minuten gegart.
  • Die Pfefferkörner, den Kreuzkümmel, die Senfkörner, die Korianderkörner in einem Mörser zerstoßen und mit dem Paprikapulver und dem Kurkuma vermischen.
  • Die Gewürze mit etwas Zitronenschale zu dem Hähnchen geben und gut verteilen.
  • Den Ingwer schälen und in einem Stück ebenfalls in den Sud geben.
  • Dann den Sud über die Hähnchenteile verteilen und weitere 30 Minuten schmoren lassen.
  • Die Garzeit richtet sich immer nach dem Ofen, aber Hähnchenfleisch sollte immer durchgegart werden.
  • Ich habe das Hähnchen so mit dieser rustikalen Sauce garniert mit Petersilie serviert und es war eine Geschmacksexplosion.
  • Das Hähnchenfleisch war butterzart, saftig und geschmacklich durch die Sauce sehr würzig.

Fazit und Geschmack

Es ist wirklich ein Hit für Gewürzliebhaber und ähnelt ein wenig der marokkanischen Küche.
Als Beilage zu dem geschmorten Hähnchen eignen sich Kartoffelecken, Rosmarinkartoffeln, oder Kartoffelpüree, Macairekartoffeln.