• 300 g Hartweizenmehl (z.B. Semola di Grano Duro Rimacinata)
  • 3 Eier

Ob Mittag oder abends, wenn es schnell gehen muss ist ein leckeres Pasta Gericht genau das Richtige, jedenfalls für uns. Getrocknete Pasta aus dem Supermarkt habe ich immer zu Hause, denn sie sind in wenigen Minuten gekocht. Und eine schnelle Sauce dazu bekomme ich auch immer hin.

Seit kurzem bin ich im Besitz einer kleinen einfachen Nudelmaschine und habe Nudeln selbst hergestellt. Und ich muss sagen, wenn man ein bisschen mehr Zeit zum Kochen hat lohnt es sich und die Herstellung ist wirklich nicht kompliziert. Ich möchte euch heute mit diesem Rezept zeigen wie ihr im Handumdrehen eigene frische Pasta zaubern könnt. Für mich hat sich die Anschaffung dieser Nudelmaschine jedenfalls gelohnt.

Meine Empfehlung ist auch italienisches Hartweizenmehl zu verwenden. Dieses Mehl wird auch in Italien zur Herstellung von Pasta benutzt, da es besonders fein ist und über einen hohen Klebergehalt verfügt.

Rezept Nudeln selbst gemacht

  • Für den Nudelteig habe ich das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche gegeben und in der Mitte eine tiefe Mulde geformt. Nun die Eier aufschlagen, in die Mulde geben und mit Hilfe einer Gabel von innen nach außen mit dem Mehl vermengen. Die entstandene bröslige Masse dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig etwas Form angenommen hat, am besten den Teig immer wieder zu einer Kugel formen, dann mit dem Handballen platt drücken, zusammenfalten und den Vorgang wiederholen. Wenn der Teig schön geschmeidig ist und nicht mehr klebrig ist, ist er fertig. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie umwickeln und bei Zimmertemperatur 15 Minuten ruhen lassen.
    Bei dieser Teigmasse ist es einfacher den Teig in drei Stücke zu teilen, so arbeitet es sich später leichter.
  • Nun kommt die Nudelmaschine zum Einsatz.
    Jetzt ein Stück Teig mit dem Handballen etwas platt drücken und durch die Walze laufen lassen. Die auf diese Weise hergestellte Teigbahn nun beidseitig leicht mit dem Hartweizenmehl bestreuen. Die Teigbahn in zwei Hälften übereinander klappen und erneut durch die Walze laufen lassen. Diesen Vorgang ca. 5- mal wiederholen.
    So wird die Teigplatte schön glatt, wieder bemehlen und jetzt wird sie dünn ausgerollt. Den Regler der Nudelmaschine auf 1 stellen und die Teigbahn ein einziges Mal durchlaufen lassen ohne sie zusammenzuklappen. Nun den Regler auf 2 stellen und die Teigbahn wieder nur einmal durchlaufen lassen, dann auf 3 und so weiter bis die gewünschte Teigstärke erreicht ist.
  • Ich hatte meine Stärke mit der Stufe 5 erreicht. Nun die lange Teigbahn quer in Stücke schneiden, jeweils wie lang man seine Nudeln haben möchte. Wichtig ist, die Teigplatten jetzt gut mit Mehl zu bestäuben. Ich habe dann die restlichen zwei Teigstücke so zubereitet und erst zum Schluss alle Teigplatten geschnitten. Das ging mit den Schneidewalzen sehr schnell und das war schon fast alles, fertig waren meine Bandnudeln. Jetzt müssen sie noch gut bemehlt werden, damit sie nicht aneinanderkleben.
  • Ich kann nur sagen das Ausrollen des Teiges mit diesem Küchenhelfer ist wirklich easy, außerdem per Hand schafft man nicht den Teig so gleichmäßig dick auszurollen, vom Kraftaufwand ganz zu schweigen.
  • Nun reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, gut mit Salz würzen, die frischen selbst gemachten Nudeln hineingeben und vorsichtig umrühren. In wenigen Minuten waren meine Bandnudeln fertig, das dauerte etwa 3 Minuten.
    Am Ende der Kochzeit die Nudeln in ein Sieb schütten und in die Pfanne mit der Sauce geben.

Ich habe meine Bandnudeln in einer leichten Tomaten-Sahne- Sauce mit Spargel geschwenkt. Man kann diese leckeren selbstgemachten Nudeln auch zu Lachs genießen. Absolut lecker!