• 2 Rumpsteaks
  • Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuterbutter:
  • Butter
  • Gartenkräuter
  • 1 Prise Salz

Liebe Leser, sicher werden Sie sich fragen, was soll man denn an einem Rumpsteak über die Zubereitung schreiben.
Ich habe zu Anfang so viel falsch gemacht, dass ich Sie davor bewahren möchte das Sie die gleichen Fehler wie ich mache. Nach meinen ersten Rumpsteaks dachten meine Gäste  ich habe eine Schuhsole gebraten.

Bei der Auswahl des Fleisches geht es schon los. Man sollte stets ein abgehangenes Rumpsteak verwenden. Fragen Sie Ihren Fleischer oder Metzger, er kann Ihnen dabei bestimmt weiterhelfen. Vor dem Braten sollte das Fleisch Zimmertemperatur haben, damit es sich in der heißen Bratpfanne nicht erschreckt. Weiterhin sollten Sie den Fett Rand einschneiden, damit sich das Rumpsteak  beim braten nicht wellt.

Nun kommt es auf die Bratpfanne an. Ich habe nach mehreren Versuchen eine gusseiserne Pfanne. Diese gusseiserne Pfanne, so habe ich nach vielen Brat versuchen herausgefunden ist die perfekt für ein Rumpsteak. Diese gusseiserne Pfanne wird nun auf Temperatur gebracht (Stufe 6-7) ist völlig ausreichend. Nun Butterschmalz in der gusseiserne Pfanne zerlaufen lassen und das Rumpsteak von jeder Seite braten. Die Bratzeit richtet sich nach der Dicke des Fleisches, pro cm. 1 Minute pro Seite. Danach die Rumpsteaks herausnehmen und in Alufolie eingepackt noch 3-4 Minuten ziehen lassen.

Gewürzt wird das Fleisch nach dem Braten mit groben Meersalz und Pfeffer aus der Mühle. Ich gebe meist noch etwas Kräuter- oder Gewürzbutter obendrauf.

Bon Appetit !